Dorfgeschichtliche Sammlung Walhorn - Walhorn-info Verkehrs und Verschönerungsvereins Walhorn

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dorfgeschichtliche Sammlung Walhorn

Sehenswürdig

Aufbau einer Dorfgeschichtliche Sammlung in WalhornDer Verkehrs- und Verschönerungsverein Walhorn VoG (VVW) plant den Aufbau einer Dorfgeschichtlichen Sammlung in Walhorn.

 
Hierzu wurde dem VVW durch die Gemeinde Lontzen der ehemalige Sitzungssaal des alten Gemeindehauses in Walhorn zur Verfügung gestellt.  Die Gemeinde hat die Renovierung durchgeführt und auch die Kosten hierzu übernommen, da sich das Gebäude im Besitz der Gemeinde befindet. Diverse Gönner haben dem VVW bereits Möbel und Vitrinen für die Ausstellung von Objekten und Dokumenten zur Verfügung gestellt.
 
Nun beginnt die interessanteste Arbeit, nämlich das Sammeln von Objekten, Dokumenten, Fotos, Totenzettel usw., die Walhorn betreffen.
 
Hierzu brauchen wir Ihre Unterstützung! Sicherlich besitzen Sie noch interessante Objekte oder Dokumente, die in Schränken oder Schubladen ein tristes Dasein führen. Vielleicht möchten Sie diese dem VVW leihen oder schenken?
 
Dann zögern Sie nicht Kontakt aufzunehmen mit dem VVW. Auch für Fragen und Informationen hinsichtlich des Aufbaus der Sammlung stehen wir selbstverständlich zu Verfügung. Wir würden uns freuen den Bewohnern von Walhorn und Umgebung eine interessante Ausstellung präsentieren zu können.
Kontakt: Monique Kelleter, Präsidentin VVW, Merolser Str. 63, Walhorn Tel. 087/850431, Handy 0499/413556, Mail: monique.kelleter@gmx.net
 
Hans Offermann, Sekretär VVW, Bergstrasse 98, Lontzen, Handy: 0479/965690, Mail: Joffer@skynet.be
Gemeindehaus Walhorn

AUFRUF !!!

Aufruf an Personen, die daran mitwirken möchten

Im neu renovierten Sitzungssaal des alten Gemeindehauses in Walhorn wird ab sofort eine ‚Dorfgeschichtliche Sammlung‘ über Walhorns Geschichte aufgebaut. Die Bevölkerung von Walhorn, aber auch alle Auswärtigen von Nah und Fern, sollen mehr über die  Geschichte Walhorns erfahren.
Als Ausrichter bzw. Initiator dieser Ausstellung bittet der Verkehrs- und Verschönerungsverein Walhorn um Mithilfe. Gesucht werden Personen, ob jung oder alt, mit folgendem Profil:
 
-          Interesse für die Geschichte Walhorns haben
-          Alle 14 Tage 2-3 Stunden für die Dorfgeschichtliche Sammlung aktiv sein
-          In einem Team arbeiten können
-          Spaß und Freude an der Sache haben
 
Aufgaben werden sein:
 
-          Ein Konzept für die Ausstellung erarbeiten
-          Eine Datenbank aller Objekte erstellen
-          Die Ausstellung aufbauen
-          Öffnungszeiten wahrnehmen
-          Öffentlichkeitsarbeit
-          usw.
Wer sich angesprochen fühlt und uns unterstützen möchte, melde sich bitte bei Monique Kelleter, Merolser Str. 63, 4711 Walhorn, Tel. 087/85 04 31, Handy: 0499/41 35 56 oder Mail: monique.kelleter@gmx.net

Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden.
Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein:
Wo jetzt noch Städte stehn, wird eine Wiese sein,
Auf der ein Schäferskind wird spielen mit den Herden.

Was jetzt noch prächtig blüht, soll bald zertreten werden.
Was jetzt so pocht und trotzt, ist morgen Asch’ und Bein,
Nichts ist, das ewig sei, kein Erz, kein Marmorstein.
Jetzt lacht das Glück uns an, bald donnern die Beschwerden.

Der hohen Taten Ruhm muss wie ein Traum vergehn.
Soll denn das Spiel der Zeit, der leichte Mensch, bestehn?
Ach! Was ist alles dies, was wir für köstlich achten,

Als schlechte Nichtigkeit, als Schatten, Staub und Wind;
Als eine Wiesenblum’, die man nicht wieder find’t.
Noch will, was ewig ist, kein einzig Mensch betrachten!


ein Gedicht von Andreas Gryphius aus dem Jahr 1637 in moderner Fassung

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü